Kinder mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot besuchen seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 nicht mehr die schuleigene Förderschule, sondern werden inklusiv in der Grundschule beschult, gemeinsam mit Grundschulkindern.

Der Unterricht in diesen inklusiven Klassen erfolgt zum überwiegenden Teil im Team von Grundschullehrern und Sonderpädagogen gemeinsam. Der Unterricht wird nach wie vor von den Grundschullehrern nach den Vorgaben des Bildungsplans der Grundschule geplant und durchgeführt. Aufgabe der Sonderpädagogen ist die Bereitstellung geeigneter Arbeitsmaterialien sowie die Differenzierung der Inhalte und Tests für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, um deren erfolgreiche Teilnahme am gemeinsamen Unterricht und damit auch die soziale Integration zu ermöglichen.

Wichtiges Instrument hierfür ist die Erstellung individueller Lern- und Entwicklungspläne für jedes einzelne Kind, um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 ruht der Schulzweig SBBZ Lernen und es besuchen keine Kinder mit sonderpädagogischem Bildungsanspruch unsere Schule.